aromatherapie

Die anwendung von ätherischen ölen

Das Beste aus der Pflanze konserviert in einer kleinen Flasche. Ätherische Öle und deren Wirkung der jeweiligen Pflanze, können die Gesundheit positiv beeinflussen und Heilungsprozesse unterstützen. Dabei ist es wichtig, nur Öle zu nutzen welche für therapeutische Zwecke geeignet sind.

 

Ich nutze ausschliesslich die 100% naturreinen Öle vom Label Young Living weil mich die Qualität und deren positiven Effekt auf die Gesundheit überzeugt hat. Das Unternehmen ist absolut transparent und das Seed to Seal Label lässt jede Flasche bis zum Anbau der Pflanze zurückverfolgen. Man darf jederzeit den Herstellungsprozess der verschiedenen Öle vor Ort anschauen und sogar bei der Ernte der Pflanzen, Harze, Blumen mithelfen, wenn man möchte.

 


was sind ätherische Öle

Eine kraftvolle Substanz extrahiert von Pflanzen die den natürlichen Duft und die Charakteristiken von Pflanzen hat.

  • Sie werden aus Sträuchern, Blumen, Bäumen, Wurzeln, Büschen, Harz und Samen gewonnen
  • Meist durch Dampf-Destillation extrahiert
  • Kraftvoll, explosiv und vielseitig
  • 100-100‘000-fach konzentrierter als die Pflanze

Wie werden sie hergestellt:

  • Dampfdestillation (Wird genutzt, um aus zarten Materialien mittels kontrollierter Hitze und Druck zu extrahieren
  • Kaltpressung, (Zur Extrahierung von fettigen- und Zitrusölen)
  • Harzanzapfung (von Bäumen abzapfen und es dann destillieren)
  • Absolute Öle (Lösungsmittel werden für die Extraktion verwendet)


qualitäts-unterschiede

  • Auf 100% naturreine, ätherische Öle achten
  • keine naturidentischen Öle kaufen (diese wurden im Labor hergestellt und besitzen keine Heilkräfte)
  • Ein günstiger Preis ist oft eine minderwertigere Qualität
  • Das Herstellungsverfahren ist massgebend
  • Wer steht dahinter – Ist die Transparenz des Unternehmens gewährleistet
  • Wie werden die Rohstoffe geerntet
  • Welche Qualitätskontrollen werden gemacht



Anwendung

Bei der Anwendung von ätherischen Ölen bei Tieren, gibt es Einiges zu beachten. Grundsätzlich gilt; Weniger ist mehr! Immer mit einer kleinen Dosierung (1-2 Tropfen) starten, damit die empfindliche Haut und Nase des Vierbeiners nicht unnötig belastet wird. Gerade bei kleinen Tieren hat sich eine Verdünnung mit einem Trägeröl (Olivenöl, Mandelöl, V6 Mischung etc.) bewährt.

 

Anwendungsmöglichkeiten sind: 

  • 1-2 Tropfen auf den Händen verreiben und zum einatmen dem Vierbeiner hinhalten
  • Äusserlich auf die betroffene Stelle auftragen
  • Gewisse Öle, welche speziell deklariert sind, dürfen auch innerlich eingenommen werden
  • auf die Pfoten, Kronrand (bei Huftieren) auftragen (das sind sogenannte Reflexzonenpunkte)
  • Im Diffuser vernebeln

 

Achtung bei Katzen und Vögeln!

Phenolhaltige Öle können für Katzen und Vögel schädlich sein. Nur stark verdünnt anwenden oder im Diffuser vernebeln, so dass die Tiere jederzeit den Raum verlassen können. Teebaumöl ist z.B. sogar tödlich für Vögel! 

(Hier einige Beispiele von phenolhaltigen Ölen; Anis, Zimtrinde, Zitronella, Nelke, Fenchel, Thieves, Peppermint, Panaway, Teebaumöl, Wintergrün, Oregano, Estragon ...)



angebot

Für meine Arbeit lasse ich die ätherischen Öle gerne als kleine "Helfer" in meinen Anwendungstechniken mit einfliessen. Die Tiere reagieren unglaublich schnell und offen auf die Öle und deren positiven Effekt ist oft unmittelbar erkennbar. Falls Sie mehr über ätherische Öle wissen möchten oder selber die tollen Produkte bestellen wollen, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht.